Sie sind hier: Unser Ortsverein / Sanitätsdienst

Ansprechpartner

Herr
Thomas Karnstedt
Tel: 0176 - 42017203
Mail an Hr. Karnstedt

Sanitätsdienst

Unserer Sanitätsdienst besteht derzeit aus etwa 15 aktiven Helferinnen und Helfern. Sie übernehmen vielfältige Aufgaben. So betreuen sie unsere Blutspendetermine oder Veranstaltungen im Sanitätsdienst. Auch für den Notfall - wie ein größerer Unfall oder ein Großbrand - sind sie bestens gerüstet und für den Schutz unserer Bevölkerung im Einsatz.

Foto Ausbildung

Ausbildung

Unsere Helfer werden umfassend ausgebildet: Seminare im Sanitäts-und Betreuungsbereich, Technik und Sicherheit sowie weiterführende Lehrgänge zum Rettungssanitäter stehen dabei auf dem Programm. Denn wenn es nötig ist, unterstützt unsere Sanitätsgruppe als Schnelleinsatzgruppe auch den Rettungsdienst, zum Beispiel bei Großschadenslagen.

Unsere Dienstabende

Wir treffen uns jeden Dienstag von 19:30 bis 21:30 Uhr, um neues zu lernen, gelerntes zu wiederholen, in der SEG / Einsatzzug zu üben oder uns einfach auszutauschen.

Allgemeines zur SEG (Schnell-Einsatz-Gruppe), dem erweiterten Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Landkreis Osnabrück

Unter einer "Schnell-Einsatz-Gruppe" - abgekürzt SEG - versteht man eine Gruppe aus medizinisch und/oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Diese Gruppen unterstützen den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen und bei einem Massenanfall von Verletzten (ManV), denn der Rettungsdienst ist primär auf individualmedizinische Notfälle ausgerichtet.

So wird die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz geschlossen. Je nach Qualifikation unserer Helferinnen und Helfer (Rettungssanitäter, Notfallsanitäter), werden sie kreisverbandsweit in den vom Kreisverband Osnabrück-Land gestellten Einheiten des erweiterten Rettungsdienstes eingesetzt. Dies sind nach dem neuen Konzept im Bundesland Niedersachsen sog. MANV-PA und MANV-T Einheiten, wobei PA für Patientenablage und T für Transport steht. Der Kreisverband beteiligt sich im Landkreis an den Einheiten MANV-PA1 und MANV-PA3, sowie MANV-T3.

Darüberhinaus wird bei Großschadenslagen bei denen ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) und ein leitender Notarzt (LNA) zum Einsatz kommen, aus den Ortsvereinen des Kreisverbandes das Personal und die Fahrzeuge für die SEG FüKom Mitte (Führung und Kommunikation) gestellt. Damit haben OrgL und LNA vor Ort ein Führungsmittel zur Bewältigung der komplexen Aufgabenstellung an der Einsatzstelle.